WALKA Z DOPINGIEM W DZIAŁANIACH ORGANIZACJI ODPOWIEDZIALNYCH ZA ROZWÓJ NIEMIECKIEGO SPORTU PO 1990 ROKU

  1. Tomasz Matras ORCiD: 0000-0002-4136-2038

Abstract

DIE FÜR DIE ENTWICKLUNG DES DEUTSCHEN SPORTS VERANTWORTLICHEN ORGANISATIONEN UND IHR KAMPF GEGEN DAS DOPING NACH 1990

Eine sehr wichtige Rolle in dem Programm der deutschen Sportorganisationen nehmen Losungen über den Kampf gegen das Doping ein. Begründet ist das vor allem mit der angenommenen Philosophie, nach der der Sport und die Körperkultur Faktoren zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit darstellen. Das ergibt sich auch aus den schlechten historischen Erfahrungen. Das großangelegte Dopingsystem führte in der Deutschen Demokratischen Republik zur totalen Verzerrung der
Sportidee. Mit beunruhigenden Tendenzen hatte man auch vor 1990 in der Bundesrepublik Deutschland zu tun, als sich die öffentlichen Institutionen für die Hilfe einsetzten, die Sportler mit verbotenen Substanzen zu beliefern. Aktuell führt jeder aufgedeckte Fall der Verwendung von verbotenen Substanzen zu einer Reaktion der Sportorganisationen, akademischen Zentren und der Politik.
Der Kampf mit dieser Erscheinung wurde besonders dynamisch nach 1990. Der Grund dafür lag in der Angst, dass die Dopingpraktiken der ehemaligen DDR in das wiedervereinigte Deutschland übertragen werden. Die Gründung der Doping Kontrollkommission (DKK), die bei dem Deutschen Sportbund (DSB) tätig war, stellte die erste wichtige Initiative dar. Die institutionelle und finanzielle Schwäche der Organisation zwang die deutsche Sportwelt, nach alternativen Bekämpfungsformen dieser Erscheinung zu suchen. Man bemerkte, dass der Kampf mit dem Prozedere wirksam sein kann, wenn er, institutionell gesehen, eines integrierten Charakters und zentral verwaltet sein wird. Im Jahre 2002 wurde für diese Aufgabe eine gesonderte Institution ins Leben gerufen— Nationale Anti Doping Agentur (NADA). Ziel der Organisation ist, die Sportler zu kontrollieren, im Bereich der Folgen der Nutzung verbotener Substanzen aufzuklären und die Änderungen im Recht vorzuschlagen.
Für Deutschland ist es charakteristisch, dass die Moral und Ethik in den Erklärungen einzelner Institutionen hervorgehoben werden. Die Antidoping-Aufklärungspolitik zusammen mit dem Kontrollsystem stellen die wichtigsten Instrumente der NADA dar. Für die Bekämpfung dieses Prozedere engagieren sich die politischen Träger, Medien, Kirchen und private Personen. Alle Maßnahmen werden aus der Hinsicht vorgestellt, „eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens“ unter den Fans, Spielern und den Sportaktivisten herzustellen. Es sollte auch hervorgehoben werden, dass Deutschland die Dopingbekämpfung viel strenger angeht, als die anderen Staaten. In zahlreichen Fällen sind sie den Lösungen voraus, die in dieser Hinsicht durch die internationalen Organisationen empfohlen werden. Das derzeitige System hat auch seine Nachteile. Insbesondere in den Medien findet man Andeutungen, die Maßnahmen der NADA seien unwirksam. Die deutschen Spitzensportler sind immer noch Hauptpersonen von Dopingaffären. Angesichts der auftretenden Beispiele der Schwächen des aktuellen Systems haben die öffentlichen Institutionen in der letzten Zeit ihr Angebot für die Einführung allgemeiner Regeln vorgestellt. Laut dem Gesetzentwurf sollte die Anwendung von Dopingmitteln mit Freiheitsstrafe bedroht werden.

Product unavailable

This article

Niemcoznawstwo

23, 2015

Pages from 45 to 64

Other articles by author

Google Scholar

zamknij

Your cart (products: 0)

No products in cart

Your cart Checkout