Politycy rządu Donalda Tuska po wyborach parlamentarnych w 2007 r. w opinii prasy niemieckiej

  1. Tadeusz Lebioda ORCiD: 0000-0003-1347-5470

Abstract

Die Politiker der Regierung von Donald Tusk nach den Parlamentswahlen im Jahre 2007 nach Meinung der deutschen Presse

Der Aufsatz wurde der in der deutschen Presse durchgeführten Analyse ausgewählter Politiker der Koalition der Bürgerplattform mit der Polnischen Bauernpartei (PO-PSL), an der Spitze deren Donald Tusk 2007 stand, gewidmet. Diese Analyse erfolgte direkt nach Verkündung der Ergebnisse der polnischen Parlamentswahlen vom 21. Oktober 2007. Aus der Perspektive fast vierjähriger Tätigkeit dieser Koalition scheint interessant zu sein, wiederholt und retrospektiv auf das dann in der deutschen Presse geschilderte Bild der einzelnen Personen der polnischen Politikszene zu schauen. Die deutsche Öffentlichkeit wurde damals zwangsläufig sehr genau mit den Profilen und vor allem dem Wesen sowie feinen Unterschieden zwischen den politischen Meinungen neuer Leader über die Auslandspolitik vertraut gemacht. Diese Personen wurden mit besonderer Rücksicht auf ihr Verhältnis zu Deutschland und zu den polnisch-deutschen Beziehungen präsentiert. Oft wurden auch ihre Ansichten zu den Fragen der Europapolitik und der inneren Angelegenheiten hervorgehoben.
Der genauesten Aufmerksamkeit erfreute sich der PO-Leader, der zum neuen Premierminister designiert wurde. Neben den Motiven seines Privatlebens befasste man sich vor allem mit den wichtigsten Aspekten seiner politischen Kariere und die deutschen Zeitungen haben diese eingehend erfasst. Die brandaktuelle kritische Beurteilung des neuen Premierministers, die gleich nach Veröffentlichung der Wahlergebnisse vorgenommen wurde, viel in der Regel zu seinem Gunsten aus. Die deutschen Zeitungen mieden es aber nicht auch die für Tusk ungünstigen Momente seiner politischen Kariere zu schildern. Der damals neue polnische Premierminister wurde dem deutschen Leser vielschichtig und mit Distanz vorgestellt, die zu den Zeitpunkten der erbitterten Wahlkampagne des Jahres 2007 in der polnischen Presse oft fehlte.
Neben Donald Tusk hat die deutsche Presse dem Koalitionspartner der PO, also der PSL und ihrem Leader, Waldemar Pawlak, viel Aufmerksamkeit geschenkt. Nach der deutschen Presse war er eine viel kontroversere Gestalt als Tusk. Weniger Beachtung schenkte die deutsche Presse 2007 den weiteren, damals führenden Politikern der Mannschaft von Donald Tusk und seinen nächsten Mitarbeitern: Bronisław Komorowski, Radosław Sikorski, Grzegorz Schetyna und Władysław Bartoszewski. Unter ihnen nahmen in den deutschen Medien unbestritten Bronisław Komorowski und Władysław Bartoszewski die erste Stelle ein.

Product unavailable

This article

Niemcoznawstwo

19, 2011

Pages from 121 to 133

Other articles by author

Google Scholar

zamknij

Your cart (products: 0)

No products in cart

Your cart Checkout